24
Mai 2015

Flash und der Studiokater!

Flashs Partner fürs Tiefsinnige hatte ein Fell, war männlich und nannte sich "Katze". Mit 22 Katzenjahren auf dem Buckel war Katze natürlich in Relation zu Flash ein noch viel älterer Herr, doch Flash zollte ihm nicht nur aus Altersgründen Respekt.
Es war wieder mal die philosophische Stunde kurz nach der Dämmerung, Katze saß auf dem Schreibtisch und Flash wippte vor ihr auf seinem Stuhl. Beide hatten ihr obligatorisches Feierabendbier vor sich stehen.
"Hey Flash, wenn Du weiterhin so faul vor dich hinlümmelst wie in den letzten Wochen, kann ich bald mein Futter bei ALDI kaufen! Gib endlich mal Gas! Auch ich hab so meine Ansprüche!"
"Mensch Katze, wenn es dir nicht passt, dann mach du doch die Kundenakquisition, ruf doch für nichts und wieder nichts unbekannte AD´s an und lass Dir eine Abfuhr erteilen!"
"Flash, werd mal nicht albern! Klar, das könnte ich, aber was ist meine Aufgabe? Was, Flash, ist meine Aufgabe?"
Flash rutschte unruhig auf seinem Stuhl hin und her, das Gespräch nahm eine Richtung, die er nicht schätzte, am Ende würde er wieder wie ein Idiot da stehen.
"Jaja, ich weiß, du sorgst dafür, dass keine Mäuse im Studio wohnen und lässt dich freiwillig von Kunden streicheln, wenn sie denn weiblich, jung und schön sind, ganz ohne zu kratzen; und dafür danke ich Dir!"
Katze legte den Schwanz auf die andere Seite seines Körpers, ein Zeichen dafür, dass er das Gespräch noch nicht für beendet hielt.
"Nett, dass Du das würdigst, Flash, und jetzt zu Dir, was ist Deine Aufgabe!"
Flash merkte, dass er kurz davor stand, gemaßregelt zu werden. Angriff ist die beste Verteidigung, dachte er.
"OK, OK, wenn das so ist, dann machen wir es halt mal umgekehrt, dann lasse ich mich eben von jungen und schönen Mädchen streicheln, kein Problem!"
"Äh, Flash, frisst Du dann auch die Mäuse mit Haut und Haar weil die einzige Alternative ranziges Dosenfutter wäre? Bist Du bereit, mehrere Stunden täglich mit der Körperpflege zu verbringen, damit die Mädels keine schmutzigen Finger bekommen?"
Katze war sich bewusst, wieder mal gewonnen zu haben, genüsslich schloss er seine Augen und streckte Flash die Gewinnerzunge entgegen.
"Miau, yeah!"

von Steven Flash

Zurück

Einen Kommentar schreiben