11
Dez 2015

Flash`s eigene neue Welt

Flash stellte mit Unbehagen fest, dass die Realität begann, ihn zutiefst zu langweilen; ob das jetzt daran lag, dass die Welt da draußen sich entweder im Krieg befand, oder aber dass Länder sich immer mehr glichen, dass Städte austauschbar wurden, sie erschienen ihm wie Weihnachtsgänse, die alle gleich gefüllt waren...........mit Mac Donald, H&M, Burger King, New Yorker und, und, und!
Alles was er bisher gesehen hatte war hauptsächlich durch Fotografien in seiner Erinnerung verankert. Das Foto ersetzte also die Veränderlichkeit der reinen Erinnerung und machte das Ganze dadurch auch nicht interessanter.
Wenn also das Foto die Substanz seiner Erinnerung darstellte, warum sollte er dann nicht neue Bilder schaffen und diese im Laufe der Zeit zur Erinnerung werden lassen?
Flash hatte auf seinen Motorradreisen so vieles fotografisch dokumentiert, dass er für den Rest seines Lebens Puzzlesteine für neue Erinnerungen hatte.
Yeah! Gesagt, getan, Flash ging ans Werk. Photoshop statt Suzuki!
Zufrieden betrachtete er sein Werk, visuell hatte er erreicht, was er wollte, er hatte für sich einen besonderen Moment geschaffen. Aber irgend etwas fehlte! War es der Geruch von Thymian, Salbei und Eukalyptus? War es der Geschmack von Staub auf der Zunge? Das Geräusch der Motorradstiefel wenn sie auf dem Schotter knirschten?

 

von Steven Flash

Zurück

Einen Kommentar schreiben