24
Mai 2015

Schwer von Begriff

Wenn Flash mit missionarisch tätigen Gesundheitsaposteln sprach, fühlte er sich manchmal in seine frühen Jahre zurückversetzt!
So um die 1980 herum teilten sich seine Bekannten und Freunde in zwei Gruppen auf:
Die Kiffer und die Säufer!
Steven Flash war begeisterter Säufer und die Kiffer gingen ihm meistens, wenn sie denn zugedröhnt waren, gewaltig auf den Sack! Der Mensch nutzt im nüchternen Zustand circa 15% seines Hirns.
Der Säufer nutzt nach der Zugabe von Alkohol circa 2% seines Verstandes, zugegeben, das kann nervig sein, vor allem wenn man selbst nüchtern ist!
Der Kiffer dagegen nutzt zugedröhnt circa 300% seines Gehirns, zumindest fühlt er sich so und kommuniziert das durch Gesichtsausdruck und verworrene Thesen zu Allem. Supernervig!!! Vor allem wenn man nüchtern ist und dann auch noch erleben darf, wie sich zwei Zugedröhnte unterhalten.
Fragen Sie mal einen Betrunkenen: "Bitte schildere mir das Leben und dessen Sinn in möglichst wenigen Worten!"
Antwort: "Bier?"
Stellen Sie die gleiche Frage einem Bekifften.
Antwort: "Nach meiner Inkarnation als ein Sägespan in der Raufasertapete, habe ich die Komplexität unseres Daseins fast zweidimensional erleben dürfen. Eine Waaahnsinnserfahrung! Der Mensch ist in seinem Sein in der fünften Dimension gespiegelt und wird erst dann geerdet sein, wenn er sich selbst als Flüssigkeit begreift.................................!"
Wenn Flash die Argumentationsketten von Vegetariern, Veganern, Frutarier, Fitnessgurus und anderen ewig leben wollenden hörte, erinnerte er sich an seine Kumpels von damals, wenn sie einen Joint reingezogen hatten.

"Der Mensch ist kein Fleischesser, setzt doch mal ein Kaninchen und einen Apfel in den Laufstall eines Kleinkindes, was wird es wohl essen?"

"Fett ist ungesund und hat in meinem Körper nichts verloren! Seine Zeit als Körperreserve für schlechte Zeiten ist vorbei, ich hab nen Kühlschrank!"

"Die Schulmedizin ist des Teufels! 3000 Jahre medizinische Entwicklung kann man getrost vergessen, wenn man einen Kiesel lutscht, auf den ein edler Wilder gepisst hat."

"Ich esse nur das, was mir die Natur freiwillig schenkt! Ich sitz halt unterm Baum und warte bis der Apfel runter fällt. So verletze ich die Gefühle des Baumes nicht" (ganz im Gegensatz dazu, z.B. der Wind, ein Gefühlskiller erster Sahne!)

Gut jeder kann denken und sagen was er will, manche können nicht denken und sagen trotzdem was sie wollen (siehe Steven Flash) auch das ist OK! Das Problem ist nur, dass man, wenn man denn für die Seite des prallen Lebens Stellung bezieht, inzwischen als politisch unkorrekt gilt. Das hat zur Folge, dass die Argumentationsketten der Gesundheitsfreaks allerorts zu hören sind. Der überwiegende Teil der Menschen denkt und lebt anders, man hört sie nur nicht!
Liebe Vegewasweißichwas begreift Euch doch endlich als das, was ihr seid! Eine kleine Minderheit, die sich mit unendlichen Getöse wichtig macht!
Nachdem sich Flash das von der Seele geschrieben hatte, feuerte er seinen Grill an, legte Schweinefleisch und Hähnchenflügel darauf, öffnete sich sein Weizenbier und war glücklich! Aber alleine! Kaum einer aß noch fettes Fleisch (wenn denn überhaupt, dann Pute), kaum einer war noch bereit, sich mit ihm zu betrinken und kaum einer wollte am nächsten Tag 1 Kilo schwerer sein! Blöde Minderheit!! "Yeah!"
Ach ja, und mit dem Motorrad in den Sonnenuntergang? Auch alleine, den Kumpels von damals (bzw. deren Frauen) war das inzwischen viiiel zu gefährlich!

 

von Stefan Kuhn

Zurück

Einen Kommentar schreiben